Willkommen in der Ära der Plusenergiesanierung, in der Gebäude als „Kraftwerke“ fungieren. In der Sanierungsbranche wurde ein bedeutender Durchbruch erzielt, der uns in eine Ära führt, die frei von Wärmeverlusten in unseren Gebäuden ist. Ein beeindruckendes Beispiel dafür findet sich in Herford, wo 24 Wohnungen innerhalb nur eines Jahres bemerkenswerte 170 Tonnen C02-Emissionen eingespart haben. Diese erstaunliche Leistung zeigt das transformative Potenzial energieeffizienter Sanierungen aus dem Hause von GAP-Solutions.

Das Fundament hinter dieser Revolution basiert auf der GAP-Solarfassade, dem Kernprodukt des österreichischen Familien-Unternehmen, das den Wandel in der großvolumigen Gebäudesanierung vorantreibt. Jüngstes Beispiel: HERFORD

2019 die Kommune Herford den Klimanotstand ausgerufen. 2021 entschloss WWS Herford ein Energiesprong-Projekt zu starten, um einen Beitrag zur dringend erforderlichen Energiewende zu leisten. Mit der GAP-Solarfassade gelingt die Energiewende.
Nachhaltiges Bauen & Sanieren, Herford

Im Jahr 2019 erklärte Herford den Klimanotstand und startete 2021 mit der Wohnungsbaugesellschaft WWS Herford ein „Energiesprong-Projekt“. Ziel dieses Projekts war es, die Energieeffizienz von Wohngebäuden zu steigern und den C02-Ausstoß zu senken. Durch Sanierungsmaßnahmen sind die Gebäude in Herford heute kleine Kraftwerke, die dank des Überschusses an Photovoltaik-Energie pro Wohnung genug Strom produzieren, um eine Strecke von 12.000 Kilometer zurückzulegen.

Dies sind beeindruckende Beispiele für Plusenergiesanierungen. Durch diese Maßnahmen werden in den 24 sanierten Wohnungen insgesamt 170 Tonnen C02 eingespart, basierend auf einem Cradle to Cradle Ansatz.

Die Auswirkungen auf Fern- und Nahwärmeerzeuger sind beträchtlich. Die drastische Reduktion des Energiebedarfs der sanierten Wohngebäude führt zu einem enormen Sinken der Energiedichten. Das bedeutet, dass oft die Voraussetzungen für einen wirtschaftlichen Betrieb von Fern- oder Nahwärmenetzen in kleinen Städten nicht mehr gegeben sind.

Unsere Energiezukunft begann bereits vor 30 Jahren mit zahlreichen Ansätzen zur effizienteren Nutzung von Energie. Ansätze wie effizientere Motoren, Ventilatoren, Pumpen etc., Vollwärmeschutzmaßnahmen und die Optimierung von Bauprodukten haben dazu beigetragen, den Wandel hin zu Net-Zero und Plus-Energie-Gebäuden zu vollziehen.

Zur Bekämpfung der aktuellen Klimakrise ist jedoch ein umfassender Paradigmenwechsel erforderlich. In der Gebäudesanierung ist ein Übergang von Kaltmiete auf Warmmiete und/oder eine Anpassung der Refinanzierung der Sanierungsmaßnahmen an die Nutzungsdauer der Objekte notwendig. Der Markt muss durch korrekte Signale geleitet werden, um eine nachhaltige Entwicklung sicherzustellen.

GAP-Solutions präsentiert die GAP-Solarwabe, eine saubere Lösung für großvolumige Gebäudesanierungen. Diese patentierte Fassade ermöglicht eine einzigartige Gebäudehülle, frei von jeglichen Wärmeverlusten. Gebäude der 50er, 60er und 70er Jahre werden so in energieoptimierte Gebäude verwandelt. Das Familienunternehmen produziert die Energie-Revolution in Serie in Dimbach in Oberösterreich. Die Forschung dafür begann bereits vor 30 Jahren. In den letzten Jahren wurden über 250.000 m2 installiert und dabei C02-Einsparungen von ca. 1,25 GWh erreicht.

Verabschieden Sie sich von C02 und Heizkosten: Sanieren Sie Wohnbauten nachhaltig.
Wir helfen Ihnen gerne.

RED III und die Bedeutung für die NetZero Sanierung

Die Zukunft der Gebäudesanierung